Der Trend zu Botox und Brustvergrößerung hält an

969 Aufrufe 0 Comment

In Deutschland und Österreich gleichen sich die Trends im Bereich der Schönheitsoperationen. Hinter der Brustvergrößerung und der Lidstraffung liegt die Faltenunterspritzung mit Botox auf dem dritten Platz der beliebtesten Beauty-Eingriffe. Der Begriff Botox® steht für das Nervengift Botulinum, das für eine entspannte Mimik sorgt. Dabei entscheiden sich vorwiegend Damen und Herren ab einem Alter von 40 Jahren für die Operation.

Anhaltende Trends für Schönheitsoperationen

Die äußere Erscheinung bestimmt über den ersten Eindruck und das Selbstwertgefühl. Aus dem Grund entscheiden sich zunehmend mehr Menschen dafür, ihr Aussehen zu optimieren. Auf dem ersten Platz der Beauty-Operationen bei Frauen liegt ungeschlagen die Brustvergrößerung. Laut dem Statistikportal „Statista“ ließen 2011 24 Prozent der deutschen Damen den Eingriff vornehmen. Im Jahr 2015 lag die Anzahl bei 17,8 Prozent. Jedoch gehören nicht ausschließlich Frauen zu den Patientinnen der Schönheitschirurgen. 2014 entschieden sich beispielsweise 18,5 Prozent der Männer für eine Lidstraffung.

Der Grund für die operativen Eingriffe besteht in einer erhofften Verbesserung des Lebensgefühls. Ein Viertel der 1.326 Befragten interessierte sich für die Erschaffung eines Idealbilds. Die auf der Internetseite kurier.at veröffentlichte Umfrage fand zwischen dem 1. Januar und dem 13. Juli 2014 statt.

Mit Botox zu einem faltenfreien Antlitz

Das Unterspritzen der Falten mit Botulinum findet bei Frauen und Männern Anklang. Durch die daraus resultierende Entspannung der Gesichtszüge entsteht eine faltenfreie Haut. Vorwiegend eignet sich das Nervengift, um Krähenfüße, Zornfalten oder Lachfältchen zu bekämpfen. Dabei besitzt die Behandlung den Vorteil, schmerzfrei und effektiv zu wirken. Das Botulinumtoxin stoppt die Reizübertragung zwischen Nerven und Muskeln. Das geschieht durch die Blockade eines körpereigenen Botenstoffs. In der Folge präsentiert sich die Mimik der Patienten glatt und ohne lästige Fältchen.

Das Nervengift gehört zu den abbaubaren Substanzen. Das bedeutet, dass die Wirkung nach einer bestimmten Zeitspanne nachlässt. Wünschen die Verwender weiterhin faltenfreie Züge, besteht die Notwendigkeit einer Folgetherapie. Demnach verursacht Botox regelmäßige Kosten. Obgleich stetige Gebühren anstehen, bleibt die Art der Faltenbekämpfung im Trend. Um sich das Botox gegen Falten spritzen zu lassen, wenden sich die Interessenten beispielsweise an das Ärztezentrum Juvenis.

Das Institut in 1010 Wien bietet den Patienten eine qualitativ hochwertige Therapie auf dem neuesten Stand der Technik. Dabei profitieren die Behandelten von einer professionellen medizinischen Betreuung. Zudem wenden die Ärzte das Nervengift nicht ausschließlich für die Faltenunterspritzung an. Sie bieten Möglichkeiten, um mit dem Botulinum Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen sowie den Bruxismus zu therapieren. Letzteres bezeichnet das unbewusste Knirschen mit den Zähnen. Jeder Behandlung geht ein Beratungsgespräch, in dem die Mediziner Kosten, Risiken und Resultate ansprechen, voraus.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 

News aus der allesfashion.at Redaktion

Jetzt abonnieren und News und Angebote aus der Redaktion von allesfashion.at erhalten!
E-Mail
Secure and Spam free...