Diese Tipps helfen bei Gelbstich in blonden Haaren

606 Aufrufe 0 Comment

Gelb ist ein warmer Farbton, der bei Haaren jedoch oft unerwünscht ist. Das skandinavische kühle Blond ist meist das Ziel, das beim Färben ganz oben steht. Dennoch kann es passieren, dass es zu einem Gelbstich in den Haaren kommt. Aber nicht nur das Färben ist eine Ursache. Auch UV-Strahlung oder Wasser mit Chlor sind ein Auslöser für die unerwünschten Akzente. Doch was kann gegen Gelbstich in blonden Haaren gemacht werden?

Gelbstich beim Färben vermeiden

Egal, ob Sie die Haare komplett blondieren oder eine Balayage durchführen möchten – Sie arbeiten hier mit Färbemittel, das den Haaren die Pigmente entzieht. Dafür ist der Einsatz von Wasserstoffperoxid notwendig. Abhängig davon, wie lange Sie die Chemikalien einwirken lassen, verbleiben möglicherweise noch zu viele warme Pigmente in ihnen. Diese sorgen für den Gelbstich. Achten Sie darauf, eine ausreichend lange Einwirkzeit zu verwenden und halten Sie sich genau an die Gebrauchsanweisung. Verwenden Sie nur frische Haarfarbe. Ist diese zu alt, kann es passieren, dass Wasserstoffperoxid als Aktivator nicht mehr funktioniert.

Tipp 1 gegen den Gelbstich im Haar

Ein Blick in die Farbenlehre zeigt, dass sich Gelb mit Pigmenten von Lila neutralisieren lässt. Dieser Effekt kommt bei Silbershampoo zum Einsatz. Es handelt sich hierbei um ein Shampoo, das über eine Vielzahl an violetten Farbpigmenten verfügt. Diese neutralisieren den Gelbstich. Optimal ist es, vorher eine aschige Tönung zu verwenden. Damit wird das Blond bereits mit aschigen Pigmenten angereichert.

Es gibt viele Unterschiede bei der Qualität von Silbershampoo. Achten Sie darauf, dass es einen hohen Anteil an Pigmenten hat. Ebenfalls zu beachten ist, dass sich die Pigmente in sehr stark strapaziertem Haar stärker anreichern und es dann sehr gräulich wirken kann. Für die Pflege der Haare sollte anschließend ein Conditioner verwendet werden.

Tipp 2 gegen den Gelbstich im Haar

Ein Geheimtipp in vielen verschiedenen Bereichen ist Backpulver. Dieses funktioniert auch bei einem Gelbstich in den Haaren. Allerdings hilft es vorwiegend dann, wenn es sich um einen leichten Gelbstich handelt. Das Backpulver wird mit etwas Wasser zu einem Brei gemischt. Die Haare werden vorher mit Shampoo gereinigt und von Rückständen befreit. In die handtuchtrockenen Haare wird der Brei dann gleichmäßig eingearbeitet und sollte rund 20 Minuten einwirken. Anschließend wird alles ausgespült. Auch hier sollten die Haare mit Conditioner gepflegt werden. Da Backpulver die Haare stumpf wirken lässt, sollten Sie auf eine ausreichende Pflege achten. Für mehr Feuchtigkeit und Glanz sorgt Olivenöl. Kneten Sie ein wenig Öl nach dem Föhnen in die Haare.

Tipp 3 gegen den Gelbstich im Haar

Haben Sie noch Aspirin im Apothekenschrank zu Hause? Dann können Sie diese verwenden, um den Gelbstich zu behandeln. Die enthaltenen Wirkstoffe helfen dabei, den Gelbstich abzumildern oder auch zu entfernen. Aber auch bei diesem Hausmittel ist wichtig zu beachten, dass es nur dann hilft, wenn ein leichter Gelbstich in den Haaren zu finden ist. Bei einer sehr starken gelben Verfärbung hilft nur der Friseur, der eine Abmattierung durchführt.

Für die Anwendung von Aspirin waschen Sie die Haare mit einem silikonfreien Shampoo und befreien sie von Rückständen sowie von Styling-Produkten. Eine Tablette Aspirin wird in einem Glas mit Wasser aufgelöst. Die Haare werden mit dem Handtuch getrocknet. Gießen Sie nun die Flüssigkeit über die Haare und verteilen Sie alles gleichmäßig. Lassen Sie die Mischung mindestens fünf Minuten einwirken. Anschließend werden die Haare noch einmal gespült. Verwenden Sie hier nur klares und kühles Wasser. Föhnen Sie jetzt die Haare. So schließen Sie die äußere Schutzschicht und die Haare sind weniger empfindlich.

Der Gelbstich wird nach und nach wieder hervorkommen. Die Anwendung der hier genannten Tipps sollte daher regelmäßig erfolgen. Versorgen Sie Ihre Haare zusätzlich immer mit Nährstoffen über die Anwendung von Masken und Conditioner.

Datenschutzinfo