Mutter und Tochter im Partnerlook – süß aber mit Skepsis zu betrachten

74 Aufrufe 0 Comment

Mütter und Töchter stimmen gerne ihre Outfits aufeinander ab. Was sagt das über die Erziehung aus? Was sagt es über die Beziehung von Mutter und Tochter aus?

Mutter und Tochter im gleichen Outfit. Das sieht nicht nur schön aus. Es sagt auch viel über das Verhältnis von Mutter und Tochter aus. Wichtig ist, dass das Outfit von Mutter und Tochter nicht übertrieben und nicht zu offenherzig ist. Dann wird es schon wieder geschmacklos. Grundsätzlich gegen Partnerlooks, die von Müttern und Töchtern getragen werden, nichts einzuwenden.

Gutes Verhältnis zwischen Mutter und Tochter

Das Verhältnis zwischen Töchtern und ihren Müttern ist in vielen Familien oft nicht besonders gut. Die Mutter verlangt meist genau das von ihrer Tochter, was von ihr in ihrer Kindheit und Jugend von ihrer Mutter auch verlangt wurde. Aus diesem Grund werden Töchter meist Papas Liebling und unternehmen viel mit ihren Vätern und treten oft in ihre Fußstapfen. Es gibt natürlich auch Mutter-Tochter-Gespanne, die sich hervorragend verstehen. Und zwar schon dann, wenn die Töchter noch sehr klein sind. Ein Grund ist häufig, dass die Mama für die Tochter immer da war, sie gestillt hat und sich einfach um sie kümmerte und vielleicht auch mit ihr die gleichen Interessen teilt. Grundsätzlich sollte sich so eine Beziehung entwickeln. Dieser Meinung sind jedenfalls Psychologen. Anders sieht es mit den anderen Menschen aus. Da wird schon mal mit den Achseln gezuckt und das Unverständnis für den Partnerlook von Mutter und Tochter wird teils auch offen zum Ausdruck gebracht. Hierzu gibt es natürlich viele Meinungen.

Von klein auf im Partnerlook

Ganz niedlich sieht natürlich Babykleidung aus, die es auch großen Größen gibt, wie ein süßes Kleidchen mit verschiedenen Applikationen. Dabei muss man schon genau hinsehen, denn die Babykleidung ist natürlich wesentlich kleiner, als die der erwachsenen Mutter. Was auf den ersten Blick süß ist, wird von vielen Menschen aus der Umgebung von Mutter und Tochter wohl als leichte Übertreibung angesehen. Zunächst einmal wachsen Babys sehr schnell aus ihrer Kleidung heraus, zum anderen finden es viele Menschen nicht sehr logisch, wenn man kleine Babys in ein Kleidchen zwängt, wo eher Strampelanzüge etc. sehr praktischer wären. Der Partnerlook von Mutter und Tochter beweist in diesem Moment aber, dass die Mutter ihr Baby liebt und das sie mit ihrer Tochter von klein auf ein gutes Verhältnis aufbauen möchte. Und dagegen ist nichts zu sagen.

Stil muss es haben

Leider gibt es einige prominente Mutter-Tochter-Gespanne, bei dem der Partnerlook reichlich übertrieben wirkt. So kleiden einige Prominente ihre Töchter ganz in ihrem Modestil ein, der schon etwas extravagant ist und zum Alter des Kindes eigentlich nicht passt, da der Look vielleicht ein bisschen zu freizügig ist.

Sehr schön sind indes Partnerlooks von Mutter und Tochter in Form von einfachen Basics, wie T-Shirt und Jeanshose oder wenn Mutter und Tochter in einem weichen weißen Sommerkleid auftreten. Das geht natürlich auch, wenn die Tochter noch Babykleidung tragen muss. Wenn der Partnerlook süß genug ist, dann wird dieser auch zum Hingucker für die anderen Menschen in der Umgebung von Mutter und Tochter.

Die Psychologie hinter dem Partnerlook

Hinter dem regelrechten Drang von einigen Müttern sich und ihre Töchter gleich zu kleiden, steckt oftmals, dass sie zeigen wollen, dass sie sich mit ihren Töchtern gut verstehen, mit ihr auf einer Wellenlänge liegen und mit ihnen viel unternehmen. Der Partnerlook soll gleichzeitig aber symbolisieren, dass die Tochter zur Mutter gehört und umgekehrt. Das heißt, die Mutter will damit bezwecken allen in ihrer Umgebung zu sagen: Dieses Kind gehört zu mir. Wir lieben uns sehr.

Datenschutzinfo