Schöne Haut durch Sport: Wahrheit oder Mythos?

249 Aufrufe 0 Comment

Dass der Körper im Allgemeinen durch Sport fitter und athletischer wird, ist wohl kein Geheimnis. Allerdings wissen viele Menschen nicht, dass auch die Haut durch regelmäßiges Training profitiert.

Die Haut wird durch den Sport nicht nur straffer, sondern auch rosiger und sogar reiner. Unreinheiten werden von dem Schweiß aus der Haut gespült. Was das Workout im Detail für die Haut tut, erklärt der folgende Beitrag.

Sport als Anti-Aging-Mittel der Natur

Vielleicht haben einige schon einmal davon gehört, dass die Haut auch als Spiegel der Seele bezeichnet wird. Tatsächlich steht das größte Organ des Menschen in engem Zusammenhang mit dem mentalen Wohlbefinden.

Sportliche Aktivität ist in der Lage, die Stimmung zu verbessern, da bei dieser Glückshormone ausgeschüttet werden. Auch die Schlafqualität wird durch regelmäßige Anstrengung optimiert. Diese positiven Auswirkungen lassen sich auch der Haut ansehen.

Im Durchschnitt kommt es in einem Abstand von allen vier Wochen zu einer Erneuerung der Hautzellen. Allerdings wird die Produktion von Wachstumshormonen durch ein intensives Workout angeregt. Dies hat nicht nur eine verbesserte Durchblutung zur Folge, sondern die Zellen erfahren außerdem eine optimale Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff. Auf diese Weise sind die Hautzellen in der Lage, sich in kürzeren Abständen zu erneuern.

Das Ergebnis besteht in einem sichtlich verjüngten Aussehen der Haut. Sport ist also ein hervorragendes natürliches Anti-Aging-Mittel. Um die nötige Power für ein solch intensives Workout zu haben, empfiehlt sich zwischendurch auch ein gesunder Energieriegel, beispielsweise von Maurten.

Rosiger und strahlender Teint durch Outdoor-Training

Im Übrigen verstärkt sich der hautverschönernde Effekt zusätzlich, wenn das Training an der frischen Luft ausgeübt wird. Die Durchblutung erfährt durch das Outdoor-Workout einen weiteren Boost, da die Haut nicht nur von innen, sondern auch von außen mit frischem Sauerstoff versorgt wird. Dadurch tritt eine sofort sichtbare Wirkung ein: Die Gesichtshaut zeigt sich besonders rosig und strahlend.

Nach dem Training an der frischen Luft ergibt sich außerdem ein weiterer Vorteil. Durch die verbesserte Sauerstoffversorgung lernen die Lunge und das Herz, ihre Effizienz zu erhöhen. Durch den vermehrten Sauerstoff ist auch eine größere Menge an roten Blutkörperchen vorhanden. Dies macht die Haut auch nachhaltig gesünder, frischer und besonders glowy.

Sport für natürliche Hautstraffung

Wird intensiv trainiert, geht damit auch ein straffender Effekt auf die Haut einher. Zum einen werden natürlich die Muskeln durch das Training gestrafft. Zum anderen wird jedoch auch das Bindegewebe gefordert.

Die Hautzellen werden mit einer höheren Menge an Kollagen versorgt. Bei dem Kollagen handelt es sich um ein Protein, welches beeinflusst, wie fest das Bindegewebe ist. Es ist das Protein, welches im Körper den größten Proteinanteil einnimmt.

Um von der natürlichen Hautstraffung zu profitieren, ist es empfehlenswert, ein intensives Krafttraining mit einem Ausdauer-Workout zu kombinieren. Dies gilt insbesondere für Frauen und Menschen, die gerne überschüssige Pfunde loswerden möchten. Cellulite oder hängende Hautpartien lassen sich mit dieser Art des Trainings auf natürliche Art und Weise lindern. Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch, dass das Volumen der Muskeln durch den Sport zunimmt − auch dies strafft die Haut zusätzlich.

Workout gegen unreine Haut

Diejenigen, die unter unreiner Haut leiden, können auch dagegen antrainieren. Durch regelmäßige sportliche Aktivität sinkt der Cortisolspiegel im Körper − die Anzahl der Stresshormone nimmt also ab.

Daneben transportiert der Schweiß Schmutz und überschüssigen Talg aus den Poren. Dies ist auch der Grund, weshalb im Gym auf Make-up verzichtet werden sollte. Durch dieses besteht nämlich die Gefahr, dass die Poren verstopfen.

Datenschutzinfo