Mode für Hundemenschen: Bei Wind und Wetter stilsicher auf der Gassi-Runde

496 Aufrufe 0 Comment

Hundehalter und Hundehalterinnen sind bei jeder Witterung aktiv. Ob bei strahlendem Sonnenschein oder andauerndem Niederschlag – wenn der Hund seine Gassi-Runde benötigt, bedarf es witterungsfester Kleidung. Nicht immer müssen Sie sich gegen die Nässe schützen. In vielen Fällen ist es auch die Kälte, die es bei Spaziergängen abzuwehren gilt. Funktionskleidung in witterungsfester Ausführung ist jedoch nicht immer stilsicher. Wer bei Wind und Wetter einen schicken Auftritt hinlegen möchte, sollte auf einige Aspekte achten.

Wodurch zeichnet sich witterungsfeste Kleidung aus?


Wasserdichte Kleidung für gegen niedrige Temperaturen im Winter, Regen und Wind muss bestimmte Aspekte erfüllen. Schließlich sorgt sie dafür, dass Feuchtigkeit und Kälte nicht bis zu Ihrer Haut vordringen. Dennoch lässt die Kleidung Luft hindurch, um eine angenehme Zirkulation sicherzustellen.

Tipp: Nicht nur Sie selbst sollten sich vor der Witterung schützen. Auch Ihr Hund kann Bedarf an einem Regenmantel oder Wintermantel haben. Insbesondere kleine oder wenig behaarte Hunde frieren schneller. Langes Unterkühlen kann zu einer schweren Erkältung des Hundes führen. Achten Sie zudem darauf den Hund im Winter mit einer Pfotenpflege oder Hundeschuhen vor dem eislösenden Salz auf dem Boden zu schützen. Entsprechende Pfotenpflege-Salben, Cremes und Lotionen erhalten Sie in Ihrer Online-Apotheke oder dem Zoofachhandel.

Erkennen Sie gute Kleidung


Atmungsaktivität bei schicker Kleidung für Hundehalter ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, denn Sie möchte keine sauna-ähnliche Erfahrung beim Tragen der Kleidung machen.

Regenmäntel und wasserdichte Jacken, die Schutz vor schlechtem Wetter und Nässe bieten, sind in den meisten Fällen mit einer bestimmten CE-Norm gekennzeichnet.
Alle Formen von Niederschlag wie Regen, Schnee, Nebel, Hagel und Bodenfeuchtigkeit werden berücksichtigt. Die Norm, welche bei wasserdichter Kleidung am häufigsten vorkommt, ist EN 343. Kleidung, die diesem Standard entspricht, bietet Schutz vor Niederschlag und hat wasserdichte Eigenschaften oder ist vollständig wasserdicht. Diese Norm ist mit einem bestimmten Wert verbunden, nämlich den X- und Y-Werten, wobei X für die Wasserdichtheit und Y für die Wasserdampfbeständigkeit steht. Die Wasserdampfdurchlässigkeit wird auch als Atmungsaktivität bezeichnet. Diese Werte werden wiederum in Klassen eingeteilt. Beim Kauf sollten Sie bedenken: Je höher die Klasse, desto besser die Wasserdichtigkeit oder Atmungsaktivität.
Die Klasse bestimmt zusätzlich, wie viel Millimeter Wasser die Regenjacke oder -hose aushalten kann. Je höher die Zahl, desto länger dauert es, bis das Wasser in das Gewebe eindringt. Wenn die wasserdichte Jacke oder Hose in Klasse 1 fällt, wird empfohlen, dasselbe Kleidungsstück nicht zu lange zu tragen.

Schicke Farben für den Herbst und Winter


Die einfachste Möglichkeit Ihre Funktionsbekleidung zu einem echten Hingucker zu machen, zeigt sich bei der Farbwahl und dem Schnitt. Wählen Sie schicke Farben, die sich der Jahreszeit anpassen – im Herbst können dies Erdtöne wie Ocker, Beige oder Terracotta sein. Winterlich abgestimmt ist Kleidung in hellem Blau oder einem schicken Feldgrau. Der Schnitt spielt ebenso eine entscheidende Rolle, wenn es um die Erscheinung Ihres Outfits geht. Viele Funktionskleidungsstücke für Hundehalter sind überdimensioniert, hängen lose am Körper herunter und sind insbesondere für Frauen kaum figurschmeichelnd. Anliegende Mäntel setzen Ihren Look gekonnt in Szene und schützen dennoch vor dem Unwetter.

Datenschutzinfo