Top 10 der Online-Modehändler des Jahres 2020

467 Aufrufe 0 Comment

Mode-E-Commerce-Shops sind zwar kein neuer Trend, aber ein stetig wachsender. Läden werden geschlossen und die Online-Einzelhandelsgeschäfte werden zunehmend zu einer primären Einnahmequelle.

Angesichts des allgegenwärtigen Wettbewerbs und der Notwendigkeit, sich mit trendigen Produkten, überzeugendem Marketing und einzigartigem Qualitäts Content abzuheben, wurden die Top 10 der Modehändler weltweit analysiert und nach ihrem Jahresumsatz verglichen. Genauer gesagt, die 10 leistungsstärksten Modehändler mit einem Umsatz/GMV von über 1 Milliarde US-Dollar.

Methodik

Die folgenden Online-Modehändler wurden nach der Größe ihres zuletzt gefundenen Umsatzes kategorisiert und recherchiert, der jeweils über $1 Milliarde liegt. Mehrere Trends können für den Erfolg dieser Shops verantwortlich sein, von denen einige im Folgenden identifiziert wurden.

1. Zalando

Dieses in Deutschland ansässige E-Commerce-Modegeschäft bleibt an der Spitze des globalen Online-Modeeinzelhandels mit einem aktuellen Jahresumsatz von 9,1 Milliarden US-Dollar. Obwohl die Hauptplattform von Zalando in Europa liegt, ist sie inzwischen global. Darüber hinaus hat Zalando mit durchschnittlich 76,9 Millionen Besuchen pro Monat den höchsten Website-Traffic aller Online-Modehändler. Egal ob es um die neuesten Nike-schuhe, Basic Tops, Abendkleider oder ein Goldarmband handelt, Zalando hat wirklich alles im Sortiment.

Jüngste Initiativen:

Influencer Content – Zalando gelingt es, Kunden mit aktuellen Inhalten zu versorgen, mit Trends Schritt zu halten und personalisierte Einkaufserlebnisse zu schaffen. Ein Hauptfaktor dabei ist die Nutzung von nutzergenerierten Inhalten durch authentische Bilder aus den sozialen Medien. Durch Partnerschaften und Bilder von Collabary sowie von Blush verbindet Zalando soziale Medien mit seinem Online-Shop und schafft so ein interaktives Einkaufserlebnis. Dazu gehören Elemente wie “Complete the Look” und “Get the Look” Optionen.

Nachhaltige Mode – Zalando hält weiter Schritt mit Trends und Verbraucherpräferenzen, indem es eine nachhaltige Infrastruktur für Kunden schafft. Dies beinhaltet die Unterstützung der Verbraucher bei ihren nachhaltigen Entscheidungen, indem eine direktere Online-Reise für Kunden geschaffen wird, um nachhaltige Mode zu finden, sowie ihr eigenes nachhaltiges Label.

Online to Offline – Eine der jüngsten Innovationen von Zalando ist die Verbindung des Online-Handels mit dem Offline-Handel im Rahmen des Connected Retail Projekts. Diese Connected-Retail-Strategie umfasst sowohl Influencer als auch lokale Geschäfte, die nun auch durch E-Commerce wachsen können. Dies unterstützt sowohl die lokalen Gemeinschaften als auch die Reichweite von Zalando als Ganzes.

2. Macy’s

Mit einem Jahresumsatz von $5,6 Milliarden und einem durchschnittlichen monatlichen Traffic von 102,55 Millionen ist es keine Überraschung, dass Macy’s den zweiten Platz auf der aktuellen Liste der Online-Modehändler belegt. Macy’s ist ein amerikanischer Modehändler, der 1958 gegründet wurde. Angefangen mit physischen Geschäften, begann Macy’s 2011/12, auch online zu kommerzialisieren. Derzeit gibt es ca. 775 physische Macy’s Stores und weltweite Versandmöglichkeiten.

Initiativen:

Omni-Channel-Ansatz – Einer der Gründe für den Erfolg des Unternehmens kann auf seinen Omni-Channel-Ansatz im Modehandel zurückgeführt werden, bei dem das physische Einkaufserlebnis mit dem Online-Einkauf verbunden wird. Dazu gehört auch das “Click and Collect”-Projekt, bei dem Kunden die Verfügbarkeit von Artikeln in lokalen Geschäften prüfen, Artikel in die Filialen bestellen und nach Hause liefern lassen können.

Ansatz für Kundenbedürfnisse – Ein weiterer Grund für den Erfolg von Macy’s ist die verstärkte Konzentration auf E-Commerce bei gleichzeitiger Schließung weniger erfolgreicher Filialen, um den Kundenbedürfnissen besser gerecht zu werden.

3. NEXT

NEXT ist ein britischer Modehändler mit rund 700 Geschäften in 35 Ländern, die meisten davon in Großbritannien, sowie Online-Shops mit Websites, die über 70 Länder erreichen. Ihr aktueller Jahresumsatz liegt bei 5,4 Milliarden US-Dollar, womit sie den dritten Platz auf der Liste belegen. Auf ihren Websites bieten sie eine Vielzahl von Kleidungsstücken für Männer, Frauen und auch Kinder an.

Initiativen:

Einzigartige Einkaufserlebnisse – NEXT bietet ein einzigartiges Online-Einkaufserlebnis, mit besonderen Geschenken und Blumen, die personalisiert werden können. Diese Option ist jedoch hauptsächlich für Kunden in Großbritannien verfügbar. Es werden sowohl die eigene Marke als auch andere Marken verkauft. Um das internationale Nutzererlebnis zu steigern, sollten weltweit mehr Produkte angeboten werden, die personalisiert werden können. Teil dieser Erfahrung sind auch die von NEXT angebotenen Einkaufsoptionen in Bezug auf Zahlung und Lieferung, die den unterschiedlichen Fähigkeiten der Kunden entgegenkommen.

Beschränkungen der Forschung

Dieser Artikel muss mit Vorsicht betrachtet werden, da die oben gesammelten Informationen einige Einschränkungen mit sich bringen. Erstens stammen die Daten, die zur Messung des Umsatzes verwendet wurden, aus verschiedenen Quellen, die alle unterschiedlich gemessen wurden und von denen einige aus dem Jahr 2018 stammen, während die meisten anderen aus dem Jahr 2019 stammen. Darüber hinaus umfassten die Umsätze einiger Geschäfte nur Mode, während andere Geschäfte auch andere Artikel wie z. B. Hardware eingeschlossen haben. Zweitens sind Annahmen, die aus Initiativen stammen, oft als objektiv zu betrachten und dürfen nicht unbedingt für bare Münze genommen werden. Schließlich wurden die monatlichen Verkehrsdaten von der Website “SimilarWeb.com” gesammelt und basieren auf dem Durchschnitt zwischen den Monaten September 2019 und Januar 2020, wobei einige davon vor allem auf den präsentesten Ländern basieren.

Datenschutzinfo